Eine Vision steht am Anfang: 2020 soll Norderney die bekannteste Thalassoinsel Europas sein. Dieser Weg soll mit einem Vier-Etappen-Programm beschritten werden. Der Kompass zu dem Ziel heißt Empfehlungs-Marketing: Nichts sei überzeugender und authentischer als der Satz eines zufriedenen Norderney-Gastes, der zu einem Freund oder Bekannten sagt: „Du nach Norderney musst du unbedingt fahren. Dort haben wir einen traumhaften Urlaub erlebt““.
Um das Gemeinschaftgefühl zwischen Norderneyern und Gästen einerseits und den Norderneyern untereinander andererseits zu festigen, hat das Staatsbad das Konzept „Meine Insel“ entwickelt.
Das Konzept ist wie ein Baukasten aufgebaut. Herzstück des Systems ist die Vermittlung der Insel-Werte. Stärkung und Erhalt der Tradition und der Inselkultur ist ein wichtiges Element in dem neuen Marketing-Programm. Um die Identifikation der Norderneyer  mit ihrer Insel zu erhöhen (Schritt 1) gibt es viele Ideen. Eine ist die Wahl eines Kinderkurdirektors.
Um die Bindung der Gäste an die Insel zu stärken (Schritt 2), sollen Plakate mit emotionalen Aussagen und dem Konterfei von Besuchern gedruckt und verteilt werden.
Ein weiteres Vorhaben ist die Gründung eines Fanclubs (FC) Norderney. Gegen einen Jahresbeitrag erhält das Mitglied Vorteile wie etwa bevorzugte Eintrittspreise.
Ein Baustein für das Empfehlungs-Marketing (Schritt 4) ist eine Ney-Box, ein umgebauter Badekarren, der auf dem Kurplatz aufgestellt wird und nur dem Zweck dient, per PC und Internet insulare Sehnsuchtsbotschaften in die Welt hinauszusenden – frei nach dem Motto: Ich bin auf Norderney, und was machst du?

 

Quelle: Norderneyer Badezeitung vom 2. 10. 2010